Sankt Martin 2019

An Sankt Martin gibt es schöne bunte Laternen.Die Kinder haben erst ganz nomal Unterricht, dann gehen sie nach Hause und kommen so gegen 18.00 Uhr wieder in die Schule. Sie gucken, wo ihre Klasse ist und gehen zu ihrer Klasse. Es gibt eine Kapelle, die die Kinder beim Singen unterstützt. Die Kinder stellen sich nach Klassen auf. Sobald die Kapelle anfängt zu spielen, geht es los. Die Kinder singen und die Kapelle spielt. Wir gehen 30 Minuten lang im Zug mit. Wenn wir wieder in der Schule sind, treffen wir uns am warmen Feuer und die ehemaligen Viertklässler dürfen, wenn sie wollen, und ihre Eltern es erlauben, eine Fakel tragen. Dann bleiben wir erstmal ein bisschen am Feuer. Man kann sich in unserem Speiseraum Hot Dogs, Glühwein und Punsch kaufen. Dann kommt das beste. Eine Lehrerin schüttelt die Lose aus den Säckchen. Das erkläre ich jetzt: Es gibt so 2 Wochen vorher Lose in den Klassen, die die Kinder verkaufen können, an ihre Nachbarn oder Familie, Freunde. Da gibt es dann zwei Abschnitte, einen behält der Käufer und der Verkäufer nimmt den anderen Abschnit und einen Euro und gibt den Abschnitt und das Geld seiner Lehrerin. Dann wird das alles in einer Dose bis Sankt Martin gesammelt. An Sankt Martin nimmt ein Lehrer die Dosen und wählt ein Kind aus der jeweiligen Klasse. Dann zieht das Kind aus der Klasse ein Abschnitt und sagt den Namen. Der Name, der auf dem Abschnitt steht, hat die Weckmann-Gans gewonnen. Die Weckmann-Gans ist im Grunde wie ein Weckmann, nur als Gans. Anschließend kann man nach Hause gehen oder noch bleiben.

von Kira