Therapeutisches Reiten

Darf ich mit zum Reiten?“, fragen viele Kinder, wenn einige Kinder der Schule in das Auto einsteigen. Seit dem Jahr 2008 bieten wir im Rahmen des Förderunterrichts in Zusammenarbeit mit dem Verein Therap e.V. Therapeutisches Reiten an, bei dem es nicht um das Erlernen des Reitens, sondern um Förderung geht. Dieses Angebot können 6 Kinder unserer Schule wahrnehmen. In der Lehrerkonferenz werden Vorschläge eingereicht und eine Gruppe von Kindern daraus gebildet.
Durch den Umgang mit dem Pferd erhalten die Kinder vielfältige Entwicklungsanreize und Sinneseindrücke. Konzentrationsfähigkeit und das Selbstbewusstsein werden gefördert. Die Kinder lernen adäquat mit Ängsten umzugehen und sich selbst besser einzuschätzen.
Der Kontakt von Reiter und Pferd fördert die Fähigkeit zur Kooperation, die Fähigkeit zur Empathie und das Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit.
Ein Grundbedürfnis des Menschen ist das Bedürfnis nach Geborgenheit und Vertrauen. Sich vertrauensvoll tragen zu lassen ist schön und nährt das Bedürfnis nach Geborgenheit. Die Bewegungs- und Wahrnehmungskoordination wird gefördert.
Auf einem Pferd zu stehen oder andere Kunststücke zu schaffen, fördern das Gleichgewicht, die Motorik und das Selbstbewusstsein. Lob ist Balsam für die Seele! Die Kinder erfahren sich mit dem Pferd und in diesem Setting in einem entspannten Kontext. Kinder, die eine Förderung im motorischen, sozialen oder emotionalen Bereich brauchen, erfahren im Partner Pferd einen zuverlässigen Freund und Entwicklungsanreiz.